1.2mm Piercingverschluss aus Chirurgenstahl 316L und Chirurgenstahl 316L. Gewinde:1,2mm. Durchmesser:3mm. Gewicht:0,12g.

 
Mit Finger im Bild zoomen
CHF 16.20 EUR 11,00 €
 
Grösse - Bitte zuerst wählen
 
In den Warenkorb
Artikel-Code

mib11

Farbe

silberfarbig

Gewinde

1.2mm

Durchmesser

3mm

Gewicht

0.12g (Gewogen bei Grösse 6mm)

Material

Chirurgenstahl 316L
Chirurgenstahl 316L

Kunden

Damen / Herren

Körperstelle

Conch / Conchpiercing
Daith / Daithpiercing
Labretpiercing / Labret / Lippenpiercing / Unterlippe
Madonna / Oberlippe / Oberlippenpiercing / Monroe / Crayfish / Beezy / Booger Piercing
Medusa / Medusapiercing
Rook / Rookpiercing

Beschreibung

Die Ergänzung, die du für dein Piercing brauchst. Ein schöner Verschluss aus Chirurgenstahl 316 L, der sich für Piercingstäbe mit 1,2 mm Gewinde eignet. Hast du Lust auf Innovation, auf ein neues Aussehen? Oder geht es eher darum, dass dein anderer Verschluss verloren ging und du nach einem neuen Ausschau hältst?

Verfügbarkeit
Nur wenige Stücke sofort ab Lager lieferbar
Sofort versandfertig, Lieferfrist: 1 Tag innerhalb der Schweiz. Ausland dauert etwas länger.
Aus der gleichen Kollektion
Kunden die diesen Artikel bestellten, bestellten auch
Chirurgenstahl 316L
Chirurgenstahl 316L wurde ursprünglich v.a. für Implantate (z.B. künstliche Gelenke) verwendet und stellt heute das wichtigste Material für Piercingschmuck dar. Er besticht durch seine extrem glänzende Oberfläche mit nahezu nicht vorhandenen Unebenheiten. Chirurgenstahl ist ausserdem sehr kratzfest. Für den Erst-Einsatz darf allerdings Chirurgenstahl nicht verwendet werden, da die Legierung gebundene Nickel-Anteile enthält, welche durch Wundsalze der frisch durchstochenen Haut herausgelöst werden können (Empfehlung für den Ersteinsatz: Titan G23 oder Bioplast). Bei vollständig verheilten Piercings kann Chirurgenstahl aber bedenkenlos getragen werden, es wird kein Nickel abgegeben und Allergien sind selten.
Beschreibung anzeigen
Chirurgenstahl 316L
Chirurgenstahl 316L wurde ursprünglich v.a. für Implantate (z.B. künstliche Gelenke) verwendet und stellt heute das wichtigste Material für Piercingschmuck dar. Er besticht durch seine extrem glänzende Oberfläche mit nahezu nicht vorhandenen Unebenheiten. Chirurgenstahl ist ausserdem sehr kratzfest. Für den Erst-Einsatz darf allerdings Chirurgenstahl nicht verwendet werden, da die Legierung gebundene Nickel-Anteile enthält, welche durch Wundsalze der frisch durchstochenen Haut herausgelöst werden können (Empfehlung für den Ersteinsatz: Titan G23 oder Bioplast). Bei vollständig verheilten Piercings kann Chirurgenstahl aber bedenkenlos getragen werden, es wird kein Nickel abgegeben und Allergien sind selten.
Beschreibung anzeigen

Empfehlungen
4 ms
25690556
0~popular_1~true_10~noses_11~noses-2_60~false_
item: mib11 page:
items: 23 pageNo: 0 osPhrase:
S:
I: [ban384, ton52, bng105, ban939, bng106, ton28, ban941, ton65, ban943, ton29, bng76, bng97]
O: []